Freitag, 24. Mai 2013

Patchworkdecke Teil 3

Weiter geht es mit dem Teil der Patchworkdecke, der diese streng genommen zu einem Quilt werden lässt. Aber wir deaktivieren mal den Klugschei*modus für einen Moment ;-)

Zum Nachlesen, was schon geschafft ist, bitte hier entlang:

Gestern Abend hieß es also dann quilten. Wie das nun genau geht und worauf man alles so achten sollte inkl. Klugschei*modus ;-), warum quilten und patchworken nicht das Selbe ist, lest ihr bei Ricarda im

Ganz schön viel Stoff, den man da irgendwie unter der Nähmaschine durchfädeln muss. Am Besten rollt man sich die Seiten ein, dann klappt das ganz gut. Spätestens an dieser Stelle wird einem schmerzlich bewusst, warum Ricarda lange Sicherheitsnadeln zum festpinnen empfiehlt. Keine Ahnung wie oft ich gestern geflucht habe wegen pieksender Stecknadeln. Außerdem wären die auch nicht ständig verrutscht und herausgefallen *fluch*


Ich hatte mich auch für das Quilten im Nahtschatten, sprich genau (naja, meistens jedenfalls ;-)) auf der Naht entschieden. Für eine Babydecke finde ich das am Schönsten, schließlich soll der Stoff in diesem Fall der Hingucker sein und nicht aufwändige Quiltzaubereien.


Ging alles ganz flott von der Hand. Zwischenzeitlich hatte ich immer die große Angst, dass am Ende alles krumm und schief ist auf der Rücksite, aber die fiesen Pieksenadeln haben dann doch ausreichend gut fixiert.

Für die Rückseite habe ich einen kuschelwuscheligen Doppelplüsch-Wellnessfleece verwendet und ja, der fühlt sich so toll an, wie es klingt ;-))


Mmh, das Top ist ja noch geheim...na gut, einen Ausschnitt zeige ich doch, weil ich so froh bin, dass mir das auf Anhieb gelungen ist.


So, sieht doch schon sehr nach einer Decke aus.
*freu*


1 Kommentar:

  1. Wow... das sieht ja toll aus!
    Ich bin auf das Ergebnis gespannt :0)

    Allerliebste Grüße
    die Tanja

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt.
♥ Ich freue mich über jeden Einzelnen ♥