Dienstag, 28. Mai 2013

Die Sonne scheint!!!!

Und ja, in diesem Frühling verdient das DEFINITIV einen eigenen Post!

;-))

Mmh...aber heute erfreuen nicht nur die warmen Sonnenstrahlen mein Herz, sondern auch noch eine andere kleine Wunderhaftigkeit, die ich mir gegönnt habe. Ja gut, gegönnt hatte ich mir ein Stöffchen.
...oder waren es gar zwei, drei...egal (Stimmt's Schatz?? ;-)))
...jedenfalls gab es bei Alles für Selbermacher am Muttertag einen Stempel zur Bestellung geschenkt. Da ich schon lange damit geliebäugelt habe, war das ja quasi ein Wink des Schicksals. *rausred*
:-)


Hach, gefällt mir richtig gut und nun bekommen meine kleinen, feinen Geschenke für Groß und Klein endlich noch das Gewisse Extra beim Verpacken, das sie verdienen! Jawohl!

Einmal mit lila...was sonst ;-)


Und einmal in rot, falls lila mal nicht passt...werde ich bestimmt nie brauchen *hihi*


:-)))

Was barucht Frau heute noch zum Glück? Einen neuen Loop vielleicht? Was ein Zufall, dass letztens ein neues Stöffchen von Hamburger Liebe Happy Dots aus meinem Päckchen gepurzelt ist. Zwergenkind hat auch ein bisschen Mittagsschläfchen gemacht und so kann ich jetzt meinen neuen Loop spazieren tragen.

Aber vorher feiert er noch Premiere beim Creadienstag ;-)



Ich höre schon die Protestrufe der beiden großen Damen des Hauses: "Mama, ich wollte aber einen Loop!" "Nein, ich bekomme vorher einen!" "Gar nicht!" "Wohl! Stimmt's Mama?!?!?!"

Ein Glück ist bald Kindertag, aber psssst!!!

;-)

Ich freu mich einfach noch ein bisschen weiter.


Habt einen sonnigen Tag!





Sonntag, 26. Mai 2013

Patchworkdecke Finale

GESCHAFFT!!!

;-)

Meine erste Patchworkdecke ist fertig und bevor ich euch jetzt mit Bildern überflute (passt ja zum sensationell tollen Frühlingswetter...), locke ich euch nochmal auf die ersten vier Teile:


Jetzt aber wirklich, Bilder, Bilder, Bilder:

:-)))

Tadaaa, hier ist sie:


Kuckuck :-)





Die kuschelwuschelige Rückseite:


Der Grund vielen Fluchens, die Ecken ;-)


Fehlt nur noch das Baby ;-)















Hach, ich freu mich und bin doch sehr zufrieden mit dem Ergebnis und der Stoffauswahl. Besonders der türkise Retropunkte-Stoff von Robert Kaufman hat es mir angetan, ach eigentlich die Kombination aller Stoffe. 


Genauso ist es!!!

:-)))









Patchworkdecke Teil 4

Mit ein bisschen Pause geht es nun heute weiter mit dem letzten Schritt auf dem Weg zur Patchworkdecke. Natürlich nicht ohne vorher nochmal auf das bisherige Geschehen zu verweisen:

Zunächst hieß es Schrägband herstellen, viel Schrägband. An dieser Stelle verweise ich auch gerne wieder auf das
Tutorial von Pech und Schwefel Teil 4 - Das Einfassen

Für meine Decke habe ich einen Stenzo-Stoff gewählt, dunkelgrau mit kleinen weißen Punkten. Das bildet meiner Meinung nach einen tollen Rahmen für das Top, ohne dass die komplette Decke zu dunkel wirkt.

Schön gefaltetes und fein gebügeltes Schrägband, so ca.4,20m ;-)


Das Aufnähen der ersten Seite des Streifens habe ich genauso gehandhabt, wie bei Ricarda beschrieben. Nur das Vernähen der Endstücke habe ich etwas anders gehandhabt. Den Anfang und das Ende habe ich noch nicht festgenäht, sondern ausgemessen, an welcher Stelle die beiden Stoffenden aufeinandertreffen. Diese habe ich markiert, dann rechts auf rechts mit Geradstich zusammengenäht und den überstehenden Rest  abgeschnitten. Auf den Fotos kann man das hoffentlich erkennen:



Die Nahtzugaben fix auseinander gebügelt und dann genau wie den restlichen Streifenteil zuvor an der Unterseite der Decke festnähen.


Nach dem Umklappen des Einfassbandes auf das Top sieht die Stelle dann so aus:


Jetzt noch schön die andere Seite feststeppen, an den Ecken das Fluchen nicht vergessen ;-)) und schon ist sie fertig, die erste Patchworkdecke.

*freu freu freu*

Da ich sooo viele Fotos von der fertigen Decke gemacht habe und mich einfach nicht entscheiden kann, welches ich zeigen soll, kommt gleich noch ein Extra-Finish-Post.

:-)





Freitag, 24. Mai 2013

Patchworkdecke Teil 3

Weiter geht es mit dem Teil der Patchworkdecke, der diese streng genommen zu einem Quilt werden lässt. Aber wir deaktivieren mal den Klugschei*modus für einen Moment ;-)

Zum Nachlesen, was schon geschafft ist, bitte hier entlang:

Gestern Abend hieß es also dann quilten. Wie das nun genau geht und worauf man alles so achten sollte inkl. Klugschei*modus ;-), warum quilten und patchworken nicht das Selbe ist, lest ihr bei Ricarda im

Ganz schön viel Stoff, den man da irgendwie unter der Nähmaschine durchfädeln muss. Am Besten rollt man sich die Seiten ein, dann klappt das ganz gut. Spätestens an dieser Stelle wird einem schmerzlich bewusst, warum Ricarda lange Sicherheitsnadeln zum festpinnen empfiehlt. Keine Ahnung wie oft ich gestern geflucht habe wegen pieksender Stecknadeln. Außerdem wären die auch nicht ständig verrutscht und herausgefallen *fluch*


Ich hatte mich auch für das Quilten im Nahtschatten, sprich genau (naja, meistens jedenfalls ;-)) auf der Naht entschieden. Für eine Babydecke finde ich das am Schönsten, schließlich soll der Stoff in diesem Fall der Hingucker sein und nicht aufwändige Quiltzaubereien.


Ging alles ganz flott von der Hand. Zwischenzeitlich hatte ich immer die große Angst, dass am Ende alles krumm und schief ist auf der Rücksite, aber die fiesen Pieksenadeln haben dann doch ausreichend gut fixiert.

Für die Rückseite habe ich einen kuschelwuscheligen Doppelplüsch-Wellnessfleece verwendet und ja, der fühlt sich so toll an, wie es klingt ;-))


Mmh, das Top ist ja noch geheim...na gut, einen Ausschnitt zeige ich doch, weil ich so froh bin, dass mir das auf Anhieb gelungen ist.


So, sieht doch schon sehr nach einer Decke aus.
*freu*


Donnerstag, 23. Mai 2013

Patchworkdecke Teil 2

Heute also der nächste Teil der Mission Patchworkdecke. Was bisher geschah, könnt ihr sehr gerne hier nachlesen.

So sah es aus nach Tag 1, als ich mich in eine Kaffeepause begab ;-)


Im 1.Teil des Tutorials von Ricarda, der einen Hälfte von Pech und Schwefel (mmh, welche eigentlich?? ;-)) drehte sich zum Schluss alles um eine nicht ganz unwichtige Frage: Wie ordne ich die Quadrate nun an? 

Der Tipp, sich verschiedene Varianten zu fotografieren ist echt nicht verkehrt, denn so kann man diese richtig gut gegeneinander vergleichen. Wenn ihr schlau seid, macht ihr das auf dem Boden. Mein Tisch war zwar groß genug für alle Quadrate, aber Bilder machen war nicht soo leicht. Nachdem ich letztens mit Schwung vom Stuhl gefallen bin, sollte ich mich auch eher nicht so schnell wieder beim Klettern erwischen lassen...tralala...

Wahrscheinlich, nein ganz sicher sogar, würde ich noch immer alle möglichen und unmöglichen Varianten Probe legen, wenn nicht mein großes Töchterchen nach Variante Nummer 7 gefragt hätte, ob nun nicht mal gut sei...ja gut, wo sie Recht hat. :-)

Ein Foto von meiner endgültigen Wahl gibt es aber nicht...bisschen Spannung soll doch bitte bleiben!

Jetzt heißt es, die angeordneten Quadrate systematisch zusammenzulegen, damit man vom Fußboden wieder Richtung Nähmaschine aufsteigen kann. Wie man das nun am Besten anstellt...also das Zusammenlegen mit System meine ich (aufstehen wird ja hoffentlich noch ohne Tutorial gehen ;-)) lest ihr bei Ricardas Tutorial im 


Auch hier wieder ein Tipp, den man unbedingt beherzigen sollte: die einzeln aufgestapelten Reihen beschriften und den Zettel durch ALLE Stoffstücke pinnen. Es sei denn, ihr schafft es unfallfrei vom Boden zum Tisch, aber da kann man sich ja nie so sicher sein ;-))


Und dann geht es endlich auch an die Nähmaschine. Haltet euch an die oben verlinkte Anleitung, dann geht das superfix. Ein bißchen bin ich aber abgewichen in Sachen bügeln. Ich habe die Nahtzugaben auseinander gebügelt und nicht abwechselnd zur Seite. Keine Ahnung warum, war mir sympathischer irgendwie. So sieht das dann aus:


Und damit wäre auch Teil 2 schon geschafft. Schaut euch wie gesagt unbedingt das Tutorial an, denn das ist so toll erklärt mit ganz vielen Bildern!

Kleiner Ausblick auf den nächsten Teil gefällig? Bitteschön:


Ich bin dann mal auf dem Boden ;-)


Mittwoch, 22. Mai 2013

Patchworkdecke Teil 1

Nachdem die Generalprobe meiner Minipatchworkdecke ganz gut gelungen ist, werde ich mich nun an einer "ordentlichen", sprich größeren Decke versuchen.

Kennt ihr den Blog von Pech und Schwefel? Schaut da unbedingt mal vorbei, denn da gibt es immer wieder tolle Sachen zu entdecken. So auch vor ein paar Wochen ein vierteiliges Tutorial zum Thema Patchworkdecke selbermachen. Eine ganz tolle Anleitung, reichlich bebildert und gespickt mit vielen Tipps und Tricks, die einiges *an den Kopf klatschen weil hätte man vorher drauf kommen können* verhindert ;-))

Los geht's also heute mit Teil 1 - Vom Stoff bis zum Muster

Meine Stoffauswahl war gar nicht soo einfach, da ich Mädchenmama mich immer schwer tue, wenn es um die Auswahl von jungstauglichen Stoffen geht. Zwei Stoffe hatte ich mir in den Kopf gesetzt, die Zwergenbusse von Stenzo. Aber was dazu??? An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an Ricarda von Pech und Schwefel, die mir da schnell und kompetent zur Seite gestanden hat.

Meine Stoffauswahl sieht nun also wie folgt aus, alles bestellt bei Alles für Selbermacher:


Stenzo weiße Sterne auf grau
Stenzo schwarze Sterne auf grau
Robert Kaufman Retropunkte blau
Robert Kaufman Retropunkte türkis
Stenzo Zwerge im Retrobus on Tour in grau
Stenzo Zwerge im Retrobus on Tour in hellblau


Was die Berechnung der Stoffmenge, Größe der Quadrate etc. angeht, verweise ich mal auf das oben verlinkte Tutorial. Da ist das super ausführlich erklärt.

Da meine Decke ebenfalls ca.1m*1m groß weren soll, habe ich die Maße übernommen und mir eine Schablone gemacht 16,5*16,5cm. Bei Ricarda kommt nun ein Rollschneider ins Spiel. Bei mir ging es weniger luxeriös zu und ich habe zu Stift und Schere greifen müssen...ich brauch definitiv einen Rollschneider!!! ;-))

Am Ende hatte ich dann 36, gaaanz pingelig ausgeschnittene Quadrate.


Im Tutorial geht es im Teil 1 noch mit der Anordnung der Stoffe weiter, bei mir aber erstmal mit einer kleinen Pause! 


Ich find diese Schleife so süß, dass ich sie gleich wieder um den Stoffstapel binden musste.


Dienstag, 21. Mai 2013

Bling-Bling-Patchwork-Weekend...

...so das Pfingstwochenende mal ganz kurz zusammengefasst. :-)

Beginnen möchte ich aber mit einem kleinen Buchtipp:
Quilten
Schritt für Schritt
(von Maggi Gordon)


Ein wunderbares Buch für alle Neueinsteiger im Quilten oder Patchworken, wobei ich denke, dass man da auch als alter Hase noch den ein oder anderen Kniff entdecken kann.

Am Wochenende nun habe ich endlich Zeit gefunden, mich dem Buch mal näher zu widmen und das erste einfache Muster auszuprobieren. Grundlage des Musters "Zerbrochenes Windrad" bilden Quadrate aus Dreiecken, die mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung auch super gelingen...nur bei den Maßen muss man doch bis zum Ende voraus denken...beim nächsten Mal dann ;-))


Das Endergebnis war für den ersten Versuch gar nicht mal so verkehrt und die Tante Ema Stoffe aus der Sugar Flowers Collection zaubern zumindest ein wenig Frühling ins Zimmer.





Bei der Umrandung habe ich mich an eine Anleitung von Pech und Schwefel gehalten, aber dazu in meinem nächsten Blogpost mehr.

Bleibt noch zu klären, was so bling-bling am Wochenende war. Nun, beim spannenden Besuch der Autostadt Wolfsburg habe ich meinen neuen Zweitwagen gefunden. Ja gut, bisschen dekadent vielleicht, aber gaaaanz viel BLING-BLING 


Da hab ich doch nicht zuviel versprochen, oder?!

;-)))









Sonntag, 12. Mai 2013

Verloopter Muttertag...

...und stürmisch-verregnet noch dazu. Bäh!! Weit und breit keine Spur vom sommerlichen Frühling.

Aber egal, drinnen ist es auch ganz kuschelig und heute wieder besonders blumig und herzig dazu. ;-) Meine Mädels haben ganz wundervolle Muttertagsgeschenke gebastelt und in den Blumenladen geschlichen gestürmt sind sie mit Papa zusammen auch noch. Gar nicht so leicht mit den Heimlichkeiten ;-))


Gestern habe ich den Mittagsschlaf der Minimaus und die innige Geschwisterliebe der beiden Großen (die können auch anders....!!!) genutzt, um meine Brother Innovis 100 mit Jersey bekannt zu machen. Klappt super und das begeistert mich um so mehr, da meine alte Maschine mit Jersey so gar nix anfangen konnte. Das eröffnet natürlich wieder ganz neue Möglichkeiten und ist nicht gerade Kontostandssteigernd *hust*

Loop Nummer 1 ist eine Kombination aus türkisfarbenem Jersey und dem traumhaft schönen Happy Drops von Hamburger Liebe.


Loop Nummer 2 ist aus einem Streifenjersey von Stenzo. Ich find die Kombi von grau und rosa ja so toll.


Stellt sich nur die Frage, ob morgen eher ein türkiser oder grau-rosa Tag wird? ;-))

Fazit:
(Schatz, lies mal kurz weg!!)
Ich brauch mehr Jersey und mein Stoffwelten-Gutschein wird wohl nicht lang überleben...tralala...



Freitag, 10. Mai 2013

Und noch ein Sommerrock...

...ist gestern endlich fertig geworden.



Auf besonderen Wunsch mit einem Label.


Schnittmuster ist wieder Sternenrock Tess von Farbenmix. Nach dem letzten Rock dachte ich ja, ich hätte den Schnitt verkehrt herum auf den Stoff übertragen, aber inzwischen hat sich herausgestellt, dass es ziemlich egal ist, in welche Richtung die Bahnen verlaufen.

Meine Große ist sehr zufrieden und wartet nun noch sehnsüchtiger auf Sommersonnenwetter ;-)!


Einmal drehen noch, bitte:




Dankeschön! :-)))

Ob wir die Röckchen mal ins Fenster hängen sollten, um den Sommer anzulocken?